Damen

Gegen die gängige Regel, eine Mannschaft immer mit den besten drei Schützinnen aus der Qualifikation zu besetzen, fehlte im deutschen Damenteam zur Überraschung aller die Unterfränkin Elisa Tartler, die durch Lisa Unruh ersetzt wurde; somit trat die bei den Europameisterschaften erfolgreiche Mannschaft an. Kenner der Szene vermuteten hier schon eine Vorentscheidung bei der Olympiaqualifikation zugunsten von Charline Schwarz.
Nach einem 6:0 gegen Kolumbien im Achtelfinale, wurden die Damen allerdings im Viertelfinale mit einem 1:5 gegen das spätere Bronzeteam aus Frankreich gestoppt und beendeten die Teamwertung des 3. Weltcups auf Platz 7.

Auch in den Einzelentscheidungen setzten sich gegen Michelle Kroppen, Charline Schwarz und Elisa Tartler die Gegnerinnen jeweils im Achtelfinale durch. Lediglich Lisa Unruh konnte sich für das Viertelfinale qualifizieren, verlor dies aber gegen die spätere Viertplatzierte Ana Vasquez aus Mexiko deutlich mit 0:6.

Olympianominierung für Charline Schwarz

Das Trainerteam musste am Samstag eine Entscheidung für die Nominierung für Tokio fällen. Es entschied sich auf Grundlage der internen Qualifikationswettbewerbe und der Leistungen bei den internationalen Wettbewerben der laufenden Saison bei den Herren für Florian Unruh und bei den Damen für Michelle Kroppen, Lisa Unruh und Charline Schwarz von den Bogenschützen Feucht.

Herrenteam gewinnt Teamwertung des 3. Weltcups

Das falsche Timing konnte man dem deutschen Herrenteam mit Florian Unruh, Max Weckmüller und Moritz Wieser bescheinigen. Sie gewannen mit überragender Leistung eine Woche nach der verpassten Qualifikationschance für Tokio an gleicher Stelle, mit gleicher Mannschaft und nahezu gleichen Gegnern die dritte Etappe des Weltcups.

Olympiaqualifikation für Charline in Reichweite

Vom 22.06. - 27.06.2021 trifft sich die Elite des Bogensports zum dritten Weltcup der Saison in Paris. Für die vier teilnehmenden deutschen Damen (Lisa Unruh, Michelle Kroppen, Elisa Tartler und Charline Schwarz) ist dieser Wettkampf gleichzeitig der letzte Ausscheidungswettkampf zur Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio.
Am heutigen Morgen starteten die Damen in den Qualifikationswettkampf, der immer wieder von heftigen Gewitterfronten begleitet war. Charline Schwarz: "Die Blitze sind wirklich direkt hier beim Stadion eingeschlagen. Mich hat es gewundert, dass sie uns die letzten beiden Passen haben schießen lassen!"  Nahezu unbeeindruckt beendete Charline die Qualifikation mit Saisonbestleistung von 651 Ringen auf Platz 15 hinter der derzeit besten deutschen Dame Michelle Kroppen (661, Platz 8) und vor Elisa Tartler (647, Platz 23) und der Olympiazweiten von Rio Lisa Unruh (640, Platz 35). Somit greifen Michelle, Charline und Elisa in der Teamausscheidung des Weltcups erst am Freitag im Achtelfinale gegen den Sieger aus Finnland und Columbien an. Die Einzelausscheidungen beginnen für die deutschen Damen bereits am morgigen Nachmittag.

aktuelle Ergebnisse:  https://www.ianseo.net/Details.php?toId=8758

An diesem Wochenende wurde in München auf der Olympiaschießanlage der dritte Teil der Olympiaqualifikation ausgeschossen. Charline Schwarz beendete den Wettkampf als Dritte der Gesamtwertung hinter der derzeit besten deutschen Bogenschützin Michelle Kroppen und der Olympiasilbermedalliengewinnerin von Rio Lisa Unruh. Viertplatzierte ist derzeit die Unterfränkin Elisa Tartler. Charline hat als Juniorin in den vergangenen Wochen derart heftig an der Hierarchie im deutschen Damenbogensport gerüttelt, dass die Olympiaqualifiktion in die Verlängerung geht. Die vier Erstplatzierten machen in der nächsten Woche in Paris beim letzten Turnier vor den Olympischen Spielen die drei deutschen Teilnehmerinnen für Tokio aus. 

Hoffnungsvoll startete die deutsche Herrenmannschaft am heutigen Vormittag in Paris in das Turnier "Last Qualifier". Zu gewinnen waren drei Mannschaftstartplätze für Olympia in Tokio. Das deutsche Team mit Florian Unruh (678), Max Weckmüller (678) und Moritz Wieser (672) lag nach der Qualifikationsrunde auf Platz zwei und rückte somit direkt in das Achtelfinale vor. Hier trafen sie als Favourit auf die Mannschaft aus der Ukraine. Nach dem zweiten Satz, in dem die Deutschen die 10 nur zweimal verfehlten, lagen sie mit 3:1 vorn und hätten im dritten Satz alles klar machen können. Leider konnten sie nicht an ihre Leistung anknüpfen und verloren beide folgenden Sätze klar, schieden aus und verpassten somit die letzte Möglichkeit, sich für Olympia zu qualifizieren.   

Knapp ging es zu im Mannschaftsfinale der Damen bei der Europameisterschaft in Antalya.

Die Russinnen waren nach ihrem Weltrekord in der Qualifikation der klare Favorit gegen die deutsche Mannschaft bestehend aus der in der Weltrangliste zur Zeit bestplatzierten Deutschen Michelle Kroppen, der Vizeolympiasiegerin Lisa Unruh und der Junioren Charline Schwarz.

Mannschaft

Die in Antalya üblichen sehr schwierigen Windbedingungen, von Windstille bis zu sehr starken Böen ist hier innerhalb von 30 Sekunden alles möglich, führten schon im Bronzefinale zu verwehten Treffern. Auch im Goldfinale machte sich der böige Wind bemerkbar, ohne jedoch eine Mannschaft mehr zu benachteiligen als die andere.

Die Russinnen starteten mit einer sechs in den ersten Satz, konnten diesen jedoch trotzdem mit 51:52 für sich entscheiden. Der zweite Satz ging mit 53:51 an das deutsche Team. Im dritten Satz nutzten die Russinnen eine kleine Schwäche von Michelle Kroppen, die in ihren beiden Schüssen stark vom Wind beeinflusst wurde und gewannen diesen mit 54:53. Somit stand es 4:2 für die russische Mannschaft. In diesem entscheidenden Satz langte den Russinnen ein unentschieden, um die Goldmedaille zu erringen. Zwei Treffer der Russinnen in der Nähe der Linie ließen die deutsche Mannschaft zunächst wie die Siegerinnen dieses Satzes aussehen; die Kampfrichter werteten jedoch beide Pfeile auf so das es zu einem 55 zu 55 unentschieden und somit zu einer Punkteteilung kam. Die russische Mannschaft hatte somit den erforderlichen 5. Punkt, der zum Sieg reichte.


Unsere Sponsoren